Während ich diesen Blogbeitrag schreibe sitze ich gerade auf den Treppenstufen beim Ausgang im Zug und lasse mich hin und her schaukeln. Ich bin von Myrdal nach Haugastøl unterwegs. Alleine.

Neben mir stehen ein vollgepackter Rucksack und zwei Fahrradtaschen.das ist alles was ich für die nächsten zwei oder drei Tage brauche bzw. Nutzen werde. Achso, natürlich wartet da noch ein Fahrrad auf mich. Das haben wir vorgestern in Haugastøl abgestellt. 
Während ich ein paar Blicke aus dem Fenster in die Hardangervidda bekomme, hier sind viele Tunnel wo man nichts sieht, bekomme ich schon eine Vorahnung von dem was mich erwartet.

Schnee. Nicht nur auf den Gipfeln, sondern auch auf dem Weg den ich fahren will. Der Weg ist der Rallarvegen. Und es war mir schon klar, dass da um die Jahreszeit noch Schnee liegen kann. Doch jetzt wo ich ihn sehe ist das gleich ein ganz anderes Gefühl. 
Im Kopf gehe ich meine Packliste noch einmal durch. Bis jetzt dachte ich, ich hatte viel zu viel mit. Aber mal schaun, was sich die nächsten Tage so ergibt. Mein Ziel ist es hier oben, abseits des Weges, für zwei Nächte das Zelt aufzuschlagen und die atemberaubende Natur zu genießen. Wie cool ist es da, das jetzt sogar die Sonne scheint – entgegen den Wetterberichtsvorhersagen. Das macht mich innerlich noch viel gespannter und natürlich auch freudiger!

So, die nächste Station muss ich raus. Wenn alles klappt schreib ich hier ab und zu mehr. Oder es gibt mal ein Update auf den anderen medialen Kanälen die ich so bespiele. Ihr werdet schon sehen :-).